Startseite Freizeit Tipps Rodeln in Österreich: So klappt’s mit dem Schneevergnügen

Rodeln in Österreich: So klappt’s mit dem Schneevergnügen

von Österreich Spezialitäten
Rodeln Österreich

Mit der Rodel die winterliche Schneelandschaft in Österreich zu erkunden, ist für Jung und Alt ein Spaß. Ob man seine Rodel tapfer in höhere Regionen mitzieht oder sich einfach eine Rodel oben am Berg ausleiht, die Abfahrt ist das größte Erlebnis! Österreichs Skigebiete haben dazu zahlreiche spannende Rodelbahnen zu bieten. Um der eigenen Sicherheit Willen und auch, um den Spaß am Rodeln so groß wie möglich zu gestalten, sollte vor dem Start einiges bedacht werden.

Die richtige Ausrüstung für den Rodelausflug

Die Rodel ist natürlich das Wichtigste bei der Ausrüstung. Genau genommen gibt es Rodeln und Schlitten. Aber was ist der Unterschied? Beim Schlitten (in der Schweiz ist hier der Davoser Schlitten gebräuchlich) sind die Kufen im Bereich der Auflagefläche gerade und stehen senkrecht zum Untergrund. Die Kufen und Sitz sind beim Schlitten fix verleimt. Bei den wendigeren und besser steuerbaren Rodeln sind die Kufen leicht gebogen und aufgekantet. Kufen und Sitz sind bei der Rodel beweglich miteinander verbunden. Durch Verlagerung des Gewichts kann man steuern ohne gleichzeitig bremsen zu müssen. Beim Rodelkauf sollte man lieber ein qualitatives Produkt kaufen und auf Billingangebote verzichten. Unsere Empfehlung ist ein Rodel oder Schlitten aus dem Naturprodukt Holz zu kaufen. Das Holz – am besten wäre Esche – muss ausreichend getrocknet sein, damit sich im Laufe der Zeit das Gestellt nicht verzieht. Ist der Sitz aus Stoff oder einem Gurtbandgeflecht gespannt, kann dieser Stöße besser dämpfen als ein Sitz aus Holzlatten.

Wer sich keine eigene Rodel kaufen möchte, kann sich in Skigebieten meistens Rodeln leihen.  Im Idealfall werden diese auch täglich auf Sicherheit geprüft. Rodel vor Ort zu leihen, spart außerdem Platz im Auto, vor allem wenn die ganze Familie mit mehreren Kindern einen Rodelausflug unternimmt.

Auch die Bekleidung spielt während eines Rodelausfluges eine entscheidende Rolle. Sie muss angenehm warm sowie trocken halten und darüber hinaus auch genügend Bewegungsfreiheit bieten. Was Winterjacken betrifft, so empfiehlt campz.at wasserundurchlässige Modelle, da durchfeuchtete Jacken nicht mehr wärmen. Gleiches gilt auch für die Schneehose, die ebenfalls wasserundurchlässig und gut gefüttert sein sollte. Abgesehen hiervon ist es wichtig, dass die Hose im Sitzen nicht zu eng am Bauch sitzt. Sonst nämlich kann das Rodelvergnügen schnell zum unbequemen Spaß werden.

Da auch die Füße beim Rodeln mit Schnee und Eis in Berührung kommen, braucht es warme und solide Winterstiefel. Rundum wasserdicht sollten auch diese in jedem Fall sein. Eine angenehm dicke Fütterung hält die Füße warm. Die Stiefel so auszuwählen, dass zwischen Schneehose und Stiefelschaft keine Lücke entsteht, ist außerdem wichtig. So kann kein Schnee in den Zwischenraum geraten und Strümpfe oder Beine durchnässen.

Abgesehen hiervon empfiehlt es sich für einen gelungenen Rodelausflug auch:

  • wasserfeste Handschuhe
  • eine gut sitzende Mütze
  • einen Schal, der nicht flattert oder hängenbleiben kann
  • einen sicheren Helm
  • und eine Skibrille.

Sicherheit und Spaß mit der richtigen Rodel-Technik

Vor dem nächsten Rodelausflug sollten sich besonders Anfänger besser noch einmal mit der richtigen Haltung,  Lenk- und Bremstechnik sowie den Sicherheitsregeln rund um den Rodelsport beschäftigen. Viele Hobbyrodler bremsen laut KFV mit der Ferse: Dies ist nicht nur wenig effektiv ist, sondern führt auch eher zu Verletzungen im Bereich des Sprunggelenkes. Zur richtigen Bremsung, muss der Fuß im Sitzen mit der kompletten Fußsohle neben den Kufen auf die Rodelbahn aufgesetzt werden. Was Sicherheit betrifft, hat der Tiroler Rodelverband eine Fibel herausgegeben, die alle entscheidenden Punkte anspricht:
Rodeln Regeln

  1. Nimm Rücksicht auf Andere
  2. Verwende gute Ausrüstung
  3. Fahre angepasst und halte Abstand
  4. Am Rand der Rodelstrecke Auf- oder Absteigen
  5. Halte die Rodelbahn frei
  6. Rodle nicht unter dem Einfluff von Alkohol oder Drogen
  7. Leiste Erste Hilfe
  8. Beachte Sperren und Warnhinweise
  9. Rodle nicht auf Skipisten
  10. Fahre nicht mit dem Kopf voran

Rodel Anleitung für Anfänger

Was die richtige Technik beim Rodeln betrifft, setzt sich der Rodler zunächst auf seine Rodel und hält den Lenkriemen fest in einer Hand. Am besten wird hier die „Schreibhand“ gewählt. Mit der anderen Hand kann sich der Rodler dann am Holm der Rodel festhalten. Die Beine werden in Fahrtrichtung gestreckt, während die Füße an den Hörnern sicheren Halt finden. In Bauchlage darf auf keinen Fall gerodelt werden, da dies zu schweren Verletzungen führen kann. Sitzen zwei Personen auf einer Rodel sollte die schwächere Person den hinteren Platz einnehmen. Sie kann sich dann am Oberkörper des Vordermannes sicher festhalten.

Es ist sowohl möglich, aufrecht sitzend als auch leicht liegend zu rodeln. Wer sich nach hinten zurücklehnt, verringert den Luftwiderstand des Fahrtwindes und kommt so schneller voran. Um richtig bremsen zu können, ist etwas Übung notwendig. Wer bremsen will, nimmt beide Füße aus den Hörnern und drückt sie fest in den Untergrund. Soll noch abrupter angehalten werden, kann auch ein spontanes Hochziehen der Rodel an den Hörnern helfen.

Vor einer Kurve muss die Rodel zunächst ein wenig gebremst werden. Dann lehnt sich der Rodler mit dem Oberkörper in Richtung Kurven-Innenseite und streckt bei engen Kurven den Arm nach hinten aus und greift in den Schnee in diese Richtung. Der Lenkriemen muss in diesem Fall möglicherweise in die andere Hand gewechselt werden. Enge Kurven lassen sich leichter nehmen, wenn der innenliegende Fuß gegen den Boden gedrückt wird.

Schöne Rodelbahnen in Österreich

Österreich hat viele tolle Rodelbahn zu bieten. Doch es gibt einige, die sich in der großen Masse ganz besonders hervortun. So zum Beispiel die Rodelbahnen rund um die Elferspitze im schönen Stubaital. Hier gibt es die Bahnen:

  • Sportrodelbahn Elfer-Dorf Neustift (acht Kilometer)
  • Klassik Rodelbahn Elfer-Pinnistal (acht Kilometer)
  • Familienbahn Pinnisalm. (2,8 Kilometer)

Die Rodelbahnen an der Elferspitze sind während der Dunkelheit mit Petroleumlampen beleuchtet. So endet der Tag nicht zu früh und der Spaß kann auch am Abend fortgesetzt werden. Weitere Informationen und interaktive Karten bietet stubai.at.

Rodeln Familien

Kinder haben auf Familienrodelbahnen den meisten Spaß. Foto: Pezibear / Pixabay

Ein echtes Highlight in Sachen Rodeln finden Sportbegeisterte außerdem auch in der Wildkogel Arena. Hier führt die Rodelbahn Bramberg Wintersportfreunde auf einer Strecke von ganzen 14 Kilometern von der Bergstation ausgehend in die Tiefe. Wer es etwas entspannter oder kürzer mag, nutzt die Familienrodelbahnen. Über Preise und Zeiten informiert wildkogel-arena.at.

Die dritte Rodelbahn im Bunde der empfehlenswertesten Ausflugsziele ist die an der Diasbahn in Kappl. Sie bietet eine Länge von rund sechs Kilometern und startet an der entsprechenden Bergstation. Rodeln in der Nacht ist auch hier möglich. Jedoch nicht täglich, sondern ausschließlich an Dienstagen. Das „Mondscheinrodeln“ wird hier zum Magneten für Touristen und auch Einheimische, die die rasante Fahrt in der Dunkelheit erleben wollen. Rund um die wöchentliche Veranstaltung gibt es außerdem ein schönes Programm, das unter kappl.com eingesehen werden kann.

Damit der Magen beim Rodeln nicht knurrt

Skihütte Österreich

Skihütten halten selbstverständlich auch für Rodler einen Platz frei.

Auch wenn Rodeln auf den ersten Blick recht entspannt aussieht, bedeutet die Fahrt mit der Rodel den Berg hinab durchaus Anstrengung. Kein Wunder also, dass sowohl Kinder als auch Erwachsene nach einer ausgiebigen Runde nicht nur Hunger, sondern auch Durst haben. Genügend Verpflegung sollte daher bei jedem Ausflug mitgenommen werden.

Wer selbst für Essen und Trinken beim Rodeln sorgen will, sollte sein Auto am besten so abstellen, dass es nahe der Talstation steht, wo die Rodelbahn endet. So ist der Weg nicht besonders lang und nach einer kleinen Pause kann wieder frisch gestartet werden. Alternativ bieten sich während eines Rodelausflugs natürlich deftige oder süße kulinarische Schmankerl in urigen Hütten an. Bei Spätzle, Germknödel mit Vanillesauce, Tee und Skiwasser (die Mischung aus Himbeersirup, Zitronensaft und Wasser wird besonders gerne in Tirol getrunken) kann es sich die ganze Familie so im Warmen gut gehen lassen, bevor die nächste Rodelfahrt beginnt. Viel Spaß!

Links

www.naturfreunde.at/service/themen/sicherheit/sicherheitstipps-fuer-rodelfans/

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar