Burgenland Spezialitäten

Burgenland Spezialitäten
Neusiedlersee
Der Neusiedler See als beliebtes Ausflugsziel im Burgenland.

Das Burgenland, das östlichste und jüngste Bundesland Österreichs, ist nicht nur aufgrund seines wärmeren Klimas und seiner liebenswerten Andersartigkeit eine Reise wert. Mit seiner landschaftlichen Schönheit und der Einfachheit betört es viele Menschen.
Eisenstadt mit dem Schloss Esterhazy, der beeindruckende Neusiedler See mit dem Seewinkel, Rust und Mörbisch, um nur die bekanntesten Attraktionen dieses Bundeslandes aufzuzählen, faszinieren viele Touristen.
Dieses milde Klima in Burgenland bedingt auch den weit über die Grenzen hinaus bedeutsamen Wein des Burgenlands und die hochwertigen landwirtschaftlichen Produkte, wie Paradeiser, Paprika, Kirschen und Gewürze. Paradeiser, Zwiebeln und Paprika bilden meist die Basis der pannonischen Kulinarik. Die Pannonier sind aber keine Magyaren, sondern Illyrer, die keltisiert wurden, denn ihr Name leitet sich von Pan, dem thrakischen Hirtengott ab, nach dem Rom seine Provinz benannte.

Das Burgenland und seine Köstlichkeiten

Beeinflusst wurde die Speisenzubereitung im Burgenland von vielen Völkern, unter anderem hinterließen die Bayern, die Alemannen, die Ungarn, die Slowaken, die Kroaten, die Serben und die Juden kulinarische Spuren, die sich noch heute teilweise in so manchem Gericht finden lassen.

Wurden die Burgenländer doch lange Zeit „Suppenschwaben“ genannt, weil sie eine Vorliebe für Eintopfgerichte entwickelten und sogar zum Frühstück bereits in der Früh Suppe löffelten. Die alemannische Herkunft spiegelt sich hier wider.
Die Burgenland Spezialitäten sind eigentlich eine Arme- Leute- Küche, dies betonten schon römische Geschichtsschreiber.
Getreide bildet auch heute noch die Grundlage, so schmecken die Tarhonya oder Zupfnockerl noch immer zwar einfach, aber gut.
Dem Einfluss aus dem sinnlich- genießenden Osten verdankt die burgenländische Küche das Paprikahuhn, die jüdische Hühnerleber, die Halaszle, das ist eine paprizierte Fischsuppe und die schmackhaften Mehlspeisen, wie die berühmten Somloer Nockerl.
Heutzutage hat sich die burgenländische Kulinarik weitgehend von diesen Einflüssen emanzipiert, sie aber erfolgreich in die moderne Küche integriert.
Es gibt eine Vielzahl an hervorragenden Restaurants und Landgasthöfen, die mit Burgenland Spezialitäten punkten können.
Der burgenländische Wein genießt mittlerweile internationale Anerkennung und findet in vielen Gerichten ein würdiges Plätzchen.

Typische Speisen in Burgenland

  • Suppen: Umurkensuppe, Bohnencremesuppe, Krautsuppe
  • Kleine Speisen: Langallo, Langos, Sterz, Buchteln, Lekvar, Bohnen-, Kraut- und Nussstrudel
  • Hauptspeisen: Turosz czusca, Bogracs, Pörkölt, Paprikahuhn
  • Fisch: Wels, Fogosch, Halaszle
  • Süßigkeiten: Somloer Nockerl, Balasn, Kirschenstrudel, Nussstrudel

Ein Gedanke zu „Burgenland Spezialitäten“

  1. Liebes Österreich Spezialitäten Team, ich möchte Ihnen
    die Südburgenländischen kulinarischen Schmankerln näher bringen:
    Grammelpogatscherln & spezielle Salzstangerln die hier zu jeder Weindegustation und bei jedem öffentlichen Büffet gereicht werden.
    Aus der traditionell bäuerlichen Küche: Krautfleckerl, Krautstudel, Martinigansl, Knoblauchwurst.
    Aus der gehobenen Küche: Wildgulasch, Zander, Zwiebelrostbraten,
    und ganz speziell südburgenländische Produkte aus den Uhudler-Trauben wie: Wein, Frizzante, Gelee, Saft, die auch Verwendung in der Küche zum verfeinern von dunklem Fleisch, Wurst und Wild verwendet werden.
    Liebe Grüße aus dem Südburgenland
    Petra Gigler-Poten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.