Startseite Ostern Wie feiert man Ostern in Österreich?

Wie feiert man Ostern in Österreich?

von christina

Ostern in Österreich ist mit einer Vielzahl an Bräuchen und Traditionen verbunden. Angefangen von kunterbunten Ostereiern, Genuss besonderer Osterspeisen bis hin zum Osterfeuer. Ostern 2020 fällt dieses Jahr auf den 12. April.

Gemeinsam mit Weihnachten gehört das Osterfest in Österreich zu den größten Feierlichkeiten im Jahr. Einen wesentlichen Unterschied hat Ostern jedoch zum Weihnachtsfest. Während Weihnachten jedes Jahr am 24. Dezember gefeiert wird, richtet sich das Osterwochenende nach dem Mond. Der Ostersonntag kann frühestens auf den 22. März, spätestens auf den 25. April fallen, da er der Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond ist.

Viele der christlichen Traditionen haben ihre Wurzeln im Heidentum. Die Auferstehung Jesu, die im christlichen Glauben zu Ostern gefeiert wird, fällt zeitlich auf das heidnische Frühlingsfest, welches zu Ehren der Wiederkehr von Fruchtbarkeit und Sonne zelebriert wurde. Nähert sich der Frühling, nähert sich auch das mit viel Freude erwartete Osterfest.

Eine Woche vor Ostern: Palmsonntag, Palmkätzchen, Palmlatten

Geschmückte Palmkätzchen zu Ostern

Bereits eine Woche vor Ostern beginnen mit dem Palmsonntag die ersten Gebräuche. Bei der Palmweihe wird mit sogenannten „Palmbuschen“, einem Strauß aus Palmkätzchen verziert mit farbenfrohen Bändern, dem Einzug Jesu nach Jerusalem gehuldigt.

Palmsonntag in Imst Tirol, Wettbewerb der Burschen um die längste Palmlatte. Foto: Tourismus Imst / Thomas Böhm

Dazu gibt es in Imst in Tirol den Brauch der Palmlatten. Bis zu 35 Meter hoch ragen die kunstvoll verzierten Latten in die Höhe. Gefertigt von jungen Männern, die sie am Palmsonntag mit akrobatischer Meisterleistung durch die Straßen manövrieren.

Hingegen zu den Palmlatten werden die Palmkatzerl-Sträußchen gerne auch zu Hause in einer Vase gemeinsam mit den dottergelb blühenden Frühjahrsboten, den Forsythien, gestellt und mit bunt gestalteten Ostereiern dekoriert. Ausgeblasene Eier werden bemalt, bestickt und wie in Stinatz im südlichen Burgenland der Brauch auch geritzt. Mit scharfen Messern ritzen die Burgenländerinnen filigranste Muster in bunt gefärbte Eier und verwandeln diese zu kleinen Kunstwerken – die Stinatzer Ostereier.

Aber Achtung, mittlerweile stehen die Palmkätzchen unter Naturschutz. Für die Bienen sind sie nämlich eine wichtige Nahrungsquelle. Tipp: Anstatt der abgeschnittenen Blumen in der Vase, einfach Sträucher im Garten österlich dekorieren!

Kunterbuntes Ostern: Ostereier so weit das Auge reicht

Ostern ohne Eier ist unvorstellbar in Österreich. Ob als Dekoration oder als Gaumenschmaus nach der 40-tägigen Fastenzeit sind sie das Objekt der Begierde zu den Osterfeiertagen. Nicht nur das Ostereier Suchen ist für Kinder das reine Vergnügen. Versteckt vom „Osterhasen“ geht es auf die Suche nach den kleinen Osternester gefüllt mit süßen schokoladigen Ostereiern und Schokoladehasen. Während die Kinder sich über die Schokolade-Eier hermachen, genießen die Erwachsenen zünftige Osterjausen mit leicht süßlichem Osterbrot, belegt mit geselchten Osterschinken, geriebenen Kren und hart gekochten Eiern.

Osterspeisen: Genuss nach der Fastenzeit

Genuss zu Ostern

Reich gefüllter Osterkorb mit Osterbrot, Pinze, Schinken, Osterkrainer, Kren und Eier

Die Speisensegnungen, sogenannte „Fleischweihen“ sind vor allem in den südlichen Bundesländern Brauch. Traditionell kommen in den Osterkorb für die Fleischweihe lauter gute Köstlichkeiten – Schinken, Eier, Kren, Brot und Salz. Mit aufwendig bestickten Weihkorbdecken verhüllt, werden die Osterspeisen am Karsamstag in den Kirchen geweiht, ehe sie zu Ostern vertilgt werden. Besonders die Kärntner lieben es dabei süß. In Kärnten verzehrt man traditionell den saftigen Osterschinken und die g‘schmackigen Osterkrainer mit dem Kärntner Reindling. Ein mit Zucker, Zimt, Rosinen und Nüssen gefüllter süßer Germteig, der der Osterjause ihren süß-herzhaften Geschmack verleiht. Dazu wird Eierkren gereicht.

Ostern gedeckter Tisch

Gedeckter Ostertisch mit Osterschinken, Eier und Osterlamm Foto: IppikiOokami /pixabay.com

Alternativ zur Osterjause genießt man in Österreich auch gerne den Osterschinken im Brotteig. Dafür wird ein Stück geselchter Osterschinken gekocht, mit einem Brotteig umhüllt und im Backrohr gebacken. Natürlich darf auch das süße Brauchtumsgebäck zu Ostern nicht fehlen. Aufgetischt werden hier Osterpinzen, Osterstriezel und Osterkränze aus Germteig sowie das gebackene Osterlamm. Apropo Lamm, auch Lammfleisch wird gerne an den Osterfeiertagen in Österreich serviert. Dazu gibt es vor allem frisches saisonales Gemüse, wie etwa Bärlauch oder Spinat.

Traditionelle Osterbräuche in Österreich: Ratschen, Osterfeuer, Weihfeuertragen, Godnküpfi, Oarradeln, Ostermärkte

Nun wieder zurück zu Osterbräuchen abseits der kulinarischen. Von Gründonnerstag bis Karsamstag bleibt das Kirchengeläut stumm, weil die Glocken der Überlieferung nach Rom geflogen sind. Stattdessen ziehen Kinder mit sogenannten „Ratschen“, hölzernen Klapperinstrumenten durch die Dörfer und sagen Sprüche auf. Dafür gibt es Ostereier, Süßigkeiten und Münzen. 2015 wurde das Ratschen in der Karwoche von der UNESCO als Immaterielles Kulturerbe in Österreich anerkannt.

Ratschen - Brauchtum zu Ostern

Osterbrauchtum: Ratschen in der Karwoche Foto: SimonaR /pixabay.com

In der Steiermark gibt es zu Ostern auch das Weihfeuertragen. Kinder bringen dabei geweihtes Feuer von Haus zu Haus. In alten Blechdosen werden getrocknete Baumschwämme mit dem geweihten Feuer aus der Kirche zum Glimmen gebracht. Daran befestigt ist ein langer Draht, um die Dose schwenken zu können, damit der Rauch verströmt und die Glut nicht ausgeht. Jedes Haus bekommt als Schutz für das nächste Jahr ein Stückchen vom Schwamm. Als Belohnung gibt es Süßigkeiten, Ostereier oder Geld für die Kinder.

Eine sehr lange Tradition genießen auch die Osterfeuer. Vor allem im Alpenraum sind diese weit verbreitet. In der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag werden die Osterfeuer aus Abfallholz von Stauden und Weinreben angezündet. In salzburgerischen Lungau werden dafür sogar bis zu sechs Meter hohe Holzkästen gezimmert, die mit Reisig gefüllt sind.

Osterfeuer - Brauch zu Ostern

Osterfeuer – Altes erlischt und Neues beginnt, der Winter wird vertrieben und der Frühling kehrt ein

Vielerorts ist es auch Osterbrauch, Kinder zu Ostern von ihren Taufpaten mit einem aus Germteig geflochtenen Gebäck zu beschenken. Im Mostviertel in Niederösterreich ist dies das „Godnküpfi“. Ein kunstvoll geflochtenes und zum Kipferl geformtes Briochegebäck, gespickt mit einer Münze, das vom „Godn“ dem Taufpaten überreicht wird.

Im Salzkammergut gibt es hingegen einen ganz kuriosen Brauch, das sogenannte „Oarradeln“, das „Eierradeln“, welches die Ortsbewohner zu mehr Ordnung erziehen soll. Dabei werden in der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag alle Gegenstände die ein Rad haben und frei herumstehen, verschleppt. So ist es in Obertraun in Oberösterreich keine Seltenheit, am Ostermontag sein Fahrrad am Garagendach wiederzufinden.

Ostern Dekoration Osterei

Osterdekoration auf einem Ostermarkt

Tradition in ganz Österreich haben auch die zahlreichen Ostermärkte. Von Wien bis nach Vorarlberg wird in den Wochen vor Ostern zu den Märkten mit österlichem Kunsthandwerk geladen. Aufwendig gestaltete Ostereier, Frühlingsdekoration für Zuhause aber natürlich auch kulinarische Köstlichkeiten werden hier geboten. Bestimmt findet auch in deiner Nähe ein Ostermarkt statt!

All diese Bräuche und noch viele mehr haben in Österreich Tradition und sind beliebt seit eh und je.

Osterlamm Rezept

Ostern in Österreich ist mit einer Vielzahl an Bräuchen und Traditionen verbunden. Angefangen von kunterbunten Ostereiern, Genuss besonderer Osterspeisen bis hin zum Osterfeuer. Ostern 2020 fällt dieses Jahr auf den 12. April. Gemeinsam mit Weihnachten gehört… Ostern Wie feiert man Ostern in Österreich? Austrian Ausdrucken
Vorbereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Bewertung: 5.0/5
( 1 abgestimmt )

Zutaten

  • 4 Eier
  • 120g Zucker
  • 120g Butter zimmerwarm
  • Prise Salz
  • Schale einer Biozitrone
  • echte Vanille
  • 140g Weizenmehl
  • (80g gemahlene Mandeln)
  • 1 TL Backpulver
  • Butter und Mehl für die Backform
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Zutaten zum Backen

Eier zum Backen für das Osterlamm Foto: stevepb / pixabay.com

Für das gebackene Osterlamm gibt es Rezepte die mit einer Rührmasse, auch Rührteig genannt, arbeiten und welche mit einem Biskuitteig. Der Biskuitteig läuft jedoch Gefahr, in der Backform zusammen zu fallen. Zudem ist der Biskuitteig auch trockener. Aus diesem Grund eignet sich der Rührteig besser für das gebackene Osterlamm. Neben den Zutaten benötigt ihr auch noch eine

Für das gebackene Osterlamm Rezept zuerst die Lammbackform gut mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 160° Ober-/ Unterhitze vorheizen. Für den Rührteig Eier, Zucker, Butter, Salz, Vanille und geriebene Zitronenschale mit dem Mixer schaumig aufschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver (und gegebenenfalls mit gemahlenen Mandeln) abmischen und zum Schluss vorsichtig unterheben.


Die Lamm Backform mit der Rührmasse befüllen und auf die Arbeitsfläche klopfen, damit der Teig sich überall gut verteilt und keine Luftlöcher bleiben. Im vorgeheizten Backofen rund 40-50 Minuten auf unterster Ebene backen. Das Osterlamm in der Form etwas überkühlen und anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Vor dem Servieren kann man die Unterseite notfalls mit einem Messer begradigen, damit das gebackene Osterlamm nicht umfällt. Zum Schluss mit Staubzucker bestreuen und zu Ostern seinen Liebsten reichen.

Osterlamm backen

Anmerkungen

Zuviel Teig geworden? Einfach eine Gugelhupfform oder eine Backform die man zu Hause hat damit befüllen und mitbacken!

Mehr typische Rezepte für Ostern finden sich auf https://www.steirische-spezialitaeten.at/ostern

Titelbild: castleguard/pixabay.com

 

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar