Startseite Blog 9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich

9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich

von Österreich Spezialitäten
So gut isst Österreich 9 Plätze Schäatze ORF
Bei der kulinarischen TV-Sendung „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“ geht es um Österreichs Lieblingsgericht. Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreiche Prominente aus den Bundesländern bewerben dabei „ihre“ kulinarische Lieblings-Spezialitäten. Besondere Schätze aus der Küche, die aber doch auch immer in ihrer Herkunft und Geschichte mit den jeweiligen Regionen Österreichs verbunden sind, so etwa die Wachauer Marillenknödel, die Salzburger Nockerl oder der Ausseer Ursalzfisch. Die Zuseher konnten per Telefon-Voting am 25. Mai 2019 die entscheidenden Stimmen abgeben. Das Ergebnis:

9 Plätze – 9 Schätze: Das beste Rezept Österreichs

  1. Das Mostviertler Mostbratl aus Niederösterreich
  2. Auf Platz zwei die Kaspressknödelsuppe aus Tirol
  3. Auf Platz drei der Bodenseefelchen aus Vorarlberg

Die wichtigste Zutat für das herzhaft-deftigen Mostviertler Mostbratl ist der Birnenmost. Traditionell wird es mit Schweinefleisch gekocht und mit Birnenmost und Wasser aufgegossen. Der Most findet sich auch im Bratensaft, der abschließend verfeinert wird. Das Mostbratl verbringt einige Stunden im Backrohr. Dazu werden Maderthaner Erdäpfelknödel und glasierter Grünspargel serviert.

Durch die ORF-Show führte Barbara Karlich. Im Greenroom wurde sie von Norbert Oberhauser unterstützt, der dabei in den einen oder anderen Kochtopf blickte. Welche Gerichte schickten die Bundesländer ins Rennen und welche Geschichten gab es dazu? Je drei Gerichte pro Bundesland waren es, die neun Kulinarik-Experten aus den ORF-Landesstudios präsentierten. Die Zuschauer bekamen Anekdoten rund um beliebte Speisen präsentiert, die auch regionales Brauchtum und Blicke in die wunderbare österreichische Landschaft miteinschlossen. Woher stammt das älteste gedruckte Kochbuch? Wo gibt es pro Kopf die meisten Hauben-Lokale? In welchen Küchen geht es „rund“?

So gut isst Österreich: Diese 9 Gerichte waren im Finale

,So gut isst Österreich‘ ist die logische Weiterentwicklung von ‚9 Plätze 9 Schätze‘, wenn ich an die kulinarischen Köstlichkeiten denke, mit denen man mich im Fanbereich jedes Mal aufs Neue charmant verführen wollte. Als Gourmet und Teilzeit-Gourmand freue ich mich schon so sehr auf die Show, ich kann’s kaum erwarten! Als Profi koste ich mich daher schon seit Wochen durch und bin schon sehr gespannt, wie Österreich entscheiden wird – ich trau mich nicht wetten, ganz ehrlich! Denn die typischen Favoriten kriegen echt heiße Konkurrenz. Bis dahin: Lassen Sie sich Österreich schmecken!

so Barbara Karlich zur TV-Sendung und Norbert Oberhauser meint:

Reden und Essen! Meine beiden Lieblingsbeschäftigungen. Ich bereite mich seit Tagen akribisch auf die Sendung vor. Esse mich von Norden bis Süden, von Osten bis Westen durch, damit ich auch wirklich topvorbereitet bin.

Die Nominierten für das Lieblingsgericht Österreichs 2019

Burgenland

  • Pannonische Fischsuppe
  • Burgenländische Grammelpogatscherln
  • Haustaube aus dem Schmalztopf

Kärnten

  • Kärntner Kasnudeln
  • Gailtaler Frigga
  • Hadnsterz

Niederösterreich

  • Mostviertler Mostbratl
  • Waldviertler Karpfen
  • Wachauer Marillenknödel

Oberösterreich

  • Mühlviertler Leberschedl
  • Umdrahde Specksuppn
  • Innviertler Kübelspeck-Knöderln

Salzburg

  • Salzburger Nockerl
  • Bosna
  • Salzburger Bierfleisch

Vorarlberg

  • Käsknöpfle
  • Rehschnitzel und Polmanudeln
  • Bodenseefelchen

Tirol

  • Kaspressknödelsuppe
  • Moosbeernocken
  • Tiroler Gröstl

Steiermark

Wien

Am 3., 17. und 24. Mai kommentierten prominente Genießer sowie die neun Bundesland-Moderatoren die zwei Gerichte pro Bundesland, die es nicht in das Finale von „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“ geschafft haben. Barbara Karlich verband diese Gustostückerln zu einem großen Ganzen, spannende Geschichten, regionales Brauchtum und herrliche Blicke in Österreichs Landschaft rundeten diese Präsentation ab.

Die Jury bei der Kulinarik-Live-Show 9 Plätze – 9 Schätze

  • Laura Feiersinger und Iris Köck (Salzburg)
  • Konstanze Breitebner und Nicole Aigner (Burgenland)
  • Michael Schönborn und Karin Stecher (Vorarlberg)
  • Martin Leutgeb und Daniela Schmiderer (Tirol)
  • Nicole Schmidhofer und Reinhart Grundner (Steiermark)
  • Friedl Würcher und Bernd Radler (Kärnten)
  • Günther Lainer und Bettina Graf (Oberösterreich)
  • Heinz Marecek und Alex Jokel (Wien)
  • Simone und Thomas Birgfellner (Niederösterreich)

Die aus jeweils einer/einem Landesstudio-Expertin/Experten und Prominenten gebildeten Bundesländer-Pärchen sind gemeinsam als Jury gefragt und vergeben Punkte, die dann in die Gesamtwertung (aus Jurywertung und Telefon-Voting) einfließen.

9 Plätze – 9 Schätze Rezepte zum Nachkochen

Alle 27 Rezepte aus „9 Plätze – 9 Schätze:So gut isst Österreich“ sind in der „ORF nachlese“-Edition, die ab Samstag, 11. Mai 2019, im Handel erhältlich ist, zu finden. Die Gerichte werden teilweise Schritt für Schritt in Fotos übersichtlich erklärt, sodass man die regionalen Rezepte kinderleicht nachkochen kann. Dazu erfährt man zahlreiche Infos rund um die Geschichte hinter den Gerichten plus allerlei Wissenswertes zu den verwendeten Lebensmittelspezialitäten.

Die Sendung ist auch als Live-Stream via ORF-TVthek bzw. als Video-on-Demand zu sehen.

Titelfoto Fotocredit: ORF/Roman Zach-Kiesling, Quelle: ORF

Ähnliche Artikel

1 kommentieren

Bernhard Steiner 25. Mai 2019 - 07:59

Ich finde die Idee grundsätzlich gut aber die Zusammenstellung passt nicht. Man hätte von jedem Bundesland einen Menüvorschlag (Vor-, Haupt und Nachspeise) in die Bewerbung geben sollen, denn man kann eine Süßspeise oder Mehlspeise nicht wirklich mit einer Hauptspeise wie das Wiener Schnitzel vergleichen.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar